Zum Schulbeginn

Liebe Eltern am herz-Jesu Gym!

Zum Schulanfang leiten wir Euch gerne ein Schreiben des amtsführenden Präsidenten des Sbg. Landesschulrates weiter. Es drückt wie ich finde, perfekt aus, was Lehrer, Schüler und auch Eltern bewegt.

Einen Guten Start wünscht euch das Kernteam des Elternvereins.

 

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!
Mit Aufregung, Neugier und Spannung erwarten Ihre Schülerinnen und Schüler das beginnende Schuljahr, freuen sich auf ihre Mitschüler/innen und wenn wir ehrlich sind: sie freuen sich sehr oft auch auf ihre Lehrerinnen und Lehrer. Sie sind stolz darauf, ein Jahr älter geworden zu sein, größeres Ansehen in der Schule zu genießen, vielleicht auch reifer geworden zu sein. Vielleicht haben sie Sorge, dass man ihnen mehr Verantwortung zutraut und sie dieser nicht gewachsen sein könnten.
Ich denke, Ihre Gefühle werden ähnlich sein: Ich hoffe, Sie hatten einen gelungenen Sommer, erholsame Zeiten, schöne Eindrücke und Erlebnisse, aber vielleicht auch inspirierende Begegnungen und neue Ideen für Ihre Unterrichtsarbeit. Ich hoffe, Sie stehen dem neuen Schuljahr mit positiven Erwartungen gegenüber. Auch bei Ihnen möge das Alte in den Bereich der Erinnerungen gesunken sein und Sie mögen bereit und offen sein für das Neue, das auf Sie zukommt.
So anstrengend und fordernd der Beruf der Lehrerin / des Lehrers auch ist, er ist auch einer der lebendigsten und deswegen befriedigendsten Berufe. Oft bekommen Sie bei den Klassen-treffen positive Rückmeldungen über Ihren Unterricht Jahrzehnte nachdem Ihre Schüler/innen in die Welt hinausgezogen sind, um mit dem Rüstzeug, das Sie ihnen mitgegeben haben, ihr Leben zu gestalten. Wenn Sie aufmerksam in die Augen Ihrer Schüler/innen blicken, dann erkennen Sie – wohl nicht bei allen, aber bei vielen – die Wachheit, die Ihnen entgegen-gebracht wird und die Sie herausfordert, das Interesse, das gestillt werden will, oder die Müdigkeit, die überwunden werden muss, die Traurigkeit, die nach Trost sucht, ein vorlautes Wort, das provoziert: all das ist Ausdruck des Lebens im Unterricht.
Ich wünsche Ihnen für das Kommende, dass die positiven Erfahrungen ganz signifikant überwiegen und dass Sie aus der für unsere Gesellschaft so wichtigen Arbeit auch persönlich Freude beziehen können!
Mit den besten Wünschen für ein gelingendes Schuljahr!
Der Amtsführende Präsident des Landesschulrates für Salzburg
Prof. Mag. Johannes PLÖTZENEDER
Mozartplatz 10, 5010 Salzburg

Sieger des MSC-Cup 2017…

Mit 232 fußballbegeisterten Schülern und Schülerinnen in 29 Mannschaften übertraf der 2017er MSC Cup den Teilnehmerrekord des letzten Jahres mit 22 Mannschaften deutlich.

MSC Cup 2017 2

Mit sechs gemeldeten Mannschaften war es erstmals möglich auch einen MSC Mädchen Cup auszuspielen.

MSC Cup 2017 5

In 27 Spielen der drei Kategorien (Oberstufe / Unterstufe / Mädchen) wurden insgesamt 113 Tore geschossen.

Wegen Gewitters musste das Turnier für ca. 45 Minuten unterbrochen werden, ehe die Finale dann trotz Regen gespielt werden konnten. Der guten Stimmung der Spieler und Zuschauer tat das keinen Abbruch.

MSC Cup 2017 4

Mit insgesamt 26 Treffern schoss sich die Mannschaft der 3B zum neuen Meister der Unterstufe. Nach 1 : 1 Gleichstand aus der Spielzeit gegen die 4c setzte sich schließlich die 3b in einem spannenden Nervenkampf im 11er Schießen mit einem phantastischen 11 : 10 durch.

MSC Cup 5

Im Oberstufen Cup gewann die 7B mit klarem 4:1 gegen die Jungs der 6A.

Der MSC-Cup der Mädchen wurde ebenfalls im 11-Meter-Schießen entschieden. Nach 0 : 0 in der Spielzeit gegen die 2B jubelten die Mädchen der 3c über ihren 2 : 1 Sieg und wurden der erste MSC-Mädchen Cup Meister.

MSC Cup 2017 7

Einen Ehrenpokal erhielt Christina Voppichler, die Initiatorin des MSC Cup.

MSC Cup 2017 8

Danke an die Eltern der 4D (Verpflegung am Stand), die Schiedsrichter des SFB, Prof. Weintritt (Material), Franz Steiner, Prof. Haslinger und das Küchenteam, Kurt Orthner (Audio) sowie Markus Waidmann (Ballspenden).

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. 2018 geht er MSC-Cup weiter.

Gartenfest und MSC-Cup

Geschätzte  Eltern,

auch heuer sind wir bereits in großer Vorfreude auf das Gartenfest am 30.6.  und dürfen schon an dieser Stelle wieder um tatkräftige Unterstützung in allen Bereichen bitten. Die dafür vorgesehenen DOODLES folgen in Kürze. Außerdem freuen wir uns natürlich auch über Euer/ Ihr zahlreiches Erscheinen.

Gartenfest

Am Nachmittag des 30.6. findet wieder der MSC Fußball-Cup statt. Dieses mal planen wir neben Unter- und Oberstufe auch einen Mädchen-Bewerb.

msc-cup-2

Klassenteams melden sich über Ihren KV an, Die Spielregeln findet Ihr hier:

http://eltern-am-herzjesugym.at/msc-cup/msc-cup-spielregel-2017/

 

Informationen zur Bildungsreform

Das Thema Bildungsreform wird in den Schulen heiß diskutiert. Ob sie gelingt wird die Zukunft unserer Kinder von großer Bedeutung sein.

Von der Regierung gepriesen, sind viele Lehrer, Direktoren, und Eltern aber ganz anderer Meinung.

In den Medien können diese komplexen Themen meist nur gekürzt dargestellt werden. Da ist es für uns Eltern schwierig objektiv zu entscheiden.

Sind die von der Regierung angestrebten Maßnahmen sinnvoll und versprechen sie eine Verbesserung des Bildungssystems oder ist es eine Sparmaßnahme in schickem Gewand?

In der Kategorie „Bildungsreform“ veröffentlichen wir daher die uns vorliegenden Informationen im Originalwortlaut, so dass Sie sich selber Ihr Bild machen können.

 

Dokumente zum Download:

1 Vortrag Hammerschmid Mitterlehner 18oct16 MRV Arbeitsgruppe Bildung

2 ReferentenEntwurf_Umstzung der Bildungsreform 25oct16 3 Stellungnahme der NÖ_Direktoren_ dec16

3 Stellungnahme der NÖ_Direktoren_ dec16

4 Regierungs-Arbeitsprogramm Jan 017 5 Schule 4.0 Presseunterlage Jan 2107

5 Schule 4.0 Presseunterlage Jan 2107

6 Sbg. Eletrnvertr. Verband SLEV-Resolution zum geplanten Autonomiepaket der Bundesregierung

Regierungsprogramm und Schule

Liebe Eltern!

Auf den Seiten 16 und 17 des neuen Regierungsprogrammes findet sich die Themen Schulautonomie und Digitalisierung der Schule (Schule 4.0).

Österreichs Schulen wurden im Lauf der letzten beiden Jahrzehnte Ressourcen und damit Gestaltungsspielraum entzogen. Zwischen 1997 und 2013 wurde der Anteil am Brutto-Inlandsprodukt, der dem Schulwesen gewidmet wird, von 4,3 % auf 3,2 % reduziert. Das entspricht 4,5 Milliarden pro Jahr, die Österreichs Schulwesen jetzt weniger zur Verfügung stehen und an den Schulen schmerzlich fehlen. Einen Teil kompensiert beispielsweise der Elternverein durch seine Aktivitäten.

Viele Experten sehen nun hinter dem Programm Schulautonomie nur eine weitere Kürzung der Mittel. Der  regionale Freiraum der die  Verantwortung zum Managen des entstehenden Ressourcenmangels verschiebt, sei das wirklich Neue. Lesen Sie bitte dazu auch den Beitrag „Einfach zum Nachdenken“ mit der Veröffentlichung eines Schreibens des Sbg. Landesverbandes der Elternvertreter. So können Sie sich Ihr eigenes Bild machen.

 

Das Thema Schule 4.0 ist ein weit weniger emotional besetztes, für die Zukunft enorm wichtiges aber in der Umsetzung hochkomplexes Projekt.

Hier der ungekürzte Text zu beiden Themen aus dem Regierungspapier:

 

Umsetzung Schulautonomie

Schulen werden zukünftig wesentlich stärker in die Autonomie und Eigenverantwortung entlassen. Sie können sich somit stärker regional ausrichten und bekommen maximalen Gestaltungsspielraum, um Österreichs Schülerinnen und Schüler individuell zu fördern und zu fordern. Hierfür werden auch die Bildungsbehörden modernisiert, welche in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Ministerium die punktgenaue und transparente Zuteilung der Mittelressourcen anhand objektiver und klarer Kriterien sichern.

Umsetzung: Ministerrat im April 2017 / Start: 1. Jänner 2018

 

Schule 4.0

Im Sinne eines innovativen und zukunftstauglichen Schulsystems bekennt sich die Bundesregierung zu einer gemeinsamen Digitalisierungsstrategie. Der Stufenplan der Regierung umfasst folgende Elemente:

  • • Alle Schulen verfügen bis 2020/21 über eine, einem Breitbandanschluss entsprechende, technologische Anbindung sowie über ein leistungsstarkes WLAN. Um die Digitalisierung im Bildungsbereich altersadäquat voranzutreiben, werden ab 2017 schrittweise entlang des Breitband/WLAN-Ausbaus alle Schülerinnen und Schüler in der fünften Schulstufe und in der neunten Schulstufe sowie auch die LehrerInnen mit adäquaten digitalen Endgeräten (Tablets, Laptops etc.) ausgestattet. Das konkrete Finanzierungsmodell (z. B. PPP-Modelle, BBG, Kooperationen mit der Industrie etc.) wird bis Sommer 2017 erarbeitet. Zudem wird das Mobile Learning Projekt mit Fokus

auf die Volksschulen ausgebaut.

  • • Digitale Grundbildung – inklusive Medienbildung – wird in den Lehrplänen ab der Volksschule wie auch in der Sekundarstufe I verankert. Pilot-Schulen starten mit dem Schuljahr 2017/18, im Vollausbau wird Digitale Grundbildung ab 2018/19 vermittelt.
  • • Die digitalen Kompetenzen von PädagogInnen werden über zusätzliche Lehrangebote an den Pädagogischen Hochschulen gestärkt. Zusätzlich wird noch 2017 ein Future Learning Lab für die digitale PädagogInnen-Bildung eingerichtet.
  • • Die gratis Bereitstellung von digitalen Lern- und Lehrmaterialien, wie z. B. eBook+, erfolgt über ein zentrales Portal. Die Entwicklung neuartiger Materialien wird zudem von der Innovationsstiftung für Bildung unterstützt.

 

Umsetzung: Tablets/Laptops: Ministerrat im September 2017 / Start: 2018

Disco Party der 7ABC

Wir dürfen Sie herzlich zum Schul-Gschnas der „7ABC“ einladen.

Termin 9. Februar 2017. Beginn ist um 19.00 Uhr.

Happy Hour von 19.00 – 21.00 Uhr

Gschnas 17

Ein Elternstammtisch mit Tänzern wie John Travolta und Karen Lynn Gorney zu  StayingAlive und Night Fever von den Bee Gees.

Das klingt doch nach viel Spaß!

 

 

Einfach zum Nachdenken – Schulautonomie

Liebe Eltern!

Die Schulreform, so der Pressetext, soll unsere Kinder für die Zukunft stärken und den Kindern mehr Möglichkeiten geben ihre Talente optimal auszunutzen.

Schulautonomie, das klingt nach mehr Eigenverantwortung und Entscheidungsfreiraum der Schulen. Was sich aber tatsächlich hinter dieser Verpackung versteckt, darüber wird intensiv argumentiert.

Der Landesverband der Elternvereinigungen an höheren und mittleren Schulen im Bundesland Salzburg wird daher mit einer Informationskampagne beginnen. Am 30. Nov. 2016 ging nun ein Schreiben an alle Elternvereine der AHS und BMHS mit Kopie an die Salzburger Schulpartner, Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, das Präsidium des Salzburger Landesschulrat, Bundeskanzler Mag. Christian Kern, Bundesministerin Dr. Sonja Hammerschmidt, die Salzburger Nachrichten und den ORF. Darin formuliert der Verband massive Bedenken.

Der im Text zitierte SGA steht für Schulgemeinschaftsausschuss. Mitglieder des SGA sind der Schulleiter (als Vorsitzender) sowie Vertreter der Lehrer, der Schüler und der Erziehungsberechtigten.

Das Thema ist komplex, die Wirkung weitreichend. Als betroffene Eltern sollten wir uns damit auseinander setzen.

Ihr / Euer Elternvereinsteam

 

Abdruck des Schreibens des Landesverbandes:

An die Elternvereine der AHS und BMHS im Bundesland Salzburg

Resolution zum geplanten Autonomiepaket der Bundesregierung,

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

kürzlich beschloss unsere Bundesregierung in einem Ministerratsvortrag die Umsetzung eines sogenannten „Autonomiepaketes“. Wieder einmal wurden die österreichischen Schulpartner (Schüler-, Lehrer- und Elternvertretung) trotz zahlreicher Angebote und Versuche zur Mitarbeit, nicht eingebunden.

Noch schlimmer: Bundeskanzler Kern erklärte bei einer Sitzung im November 2016 unmissverständlich, dass die schulpolitischen Vorgaben des Bundes ohne die „störende“ Einmischung von Ländern oder Schulpartnern (Eltern, Schülern, Lehrern) umgesetzt werden muss.

Das vorliegende Paket sieht unter dem Deckmantel einer angeblichen Autonomie, massive Eingriffe in unseren Schulalltag vor wie

 

·         Entmachtung der Schulpartner an den Schulstandorten.

Von den 15 Bereichen des SGA, wo Eltern, Schüler und Lehrer wesentliche Entscheidungsrechte zustehen, werden 10 ersatzlos gestrichen, wie etwa die Entscheidung über

 

o mehrtägige Schulveranstaltungen,

o die Hausordnung

o die schulautonome Festlegung von Eröffnungs- und Teilungszahlen

o schulautonome Schulzeitregelungen

o die Festlegung der Ausstattung der Schüler mit Unterrichtsmitteln oder

o die Festlegung einer alternativen Form der Beurteilung der Leistungen

 

Folge: Von der Schuldemokratie zur Schuldiktatur!

·         keine Schulprofile (Schwerpunktschulen), da es in Zukunft keine Genehmigung von Schulversuchen gibt.

 

Folge: Keine individuelle Talente-Förderung sondern Schaffung des Einheitsschülers!

·         völlige Freigabe der Klassen und Gruppengrößen

Folge: Riesenklassen mit erheblichen pädagogischen Qualitätseinbußen durch schlechte Betreuungsverhältnisse und Verhinderung eines individualisierten Unterrichts.

·         Zentralismus durch direkten Eingriff des Bildungsministeriums auf jeden Schulstandort

Folge: Mit der Errichtung des Schulclusters enden an den Schulen im Schulcluster die Funktionen eines Direktors, Erziehungsleiters, Abteilungsvorstandes, Fachvorstandes und Administrators.

Die von der Österreichischen Bundesregierung verordnete budgetäre Aufkommensneutralität im Autonomiepaket erzwingt eine zusätzlich starke Mangelwirtschaft an Österreichs Schulen.

Salzburgs Eltern fordern einen Stopp der Regierungspläne unter dem Deckmantel Schulautonomie und einen Neustart der Verhandlungen gemeinsam mit den Schulpartnern.

Salzburgs Eltern werden es nicht hinnehmen, dass unsere bunte Schullandschaft zu einem System von Einheitsschulen ohne Mitwirkung der Eltern mutiert. Wir wollen keine Entmündigung und somit auch keine Fernsteuerung des Bildungsministeriums in jede einzelne Klasse!

 

Um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen, sind umfangreiche Aktionen geplant!

 

Mit freundlichen Grüßen

Heidrun Eibl-Göschl, Landeselternvorsitzende

 

 

Ergebnisse der Pisa Studie

Die PISA Studie 2015 wurde am 6. 12. 2016 durch das Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BIFIE) präsentiert.

Eine Übersicht über die wichtigsten Ergebnisse, Kommentare und Fragebögen von PISA 2015 aus österreichischem Blickwinkel kann auf https://www.bifie.at/news/3796 eingesehen werden.

Leider ist keine Auswertung verschiedener Schultypen gegeben. Sie hätte interessante Rückschlüsse auf das Schulsystem erlaubt.

 

Einladung zum Adventkonzert (16.Dez.)

Liebe Eltern, Schüler, Lehrer und Freunde des Herz-Jesu-Gymnasiums.

Am Freitag, den 16. Dezember 2016 findet das traditionelle Adventkonzert mit Adventmarkt des Elternvereins statt!

Und wenn das vierte Lichtlein brennt... (piqs.de ID: f3cd8f55c69c57e0e9a8c8b19f37dc3c)
Und wenn das vierte Lichtlein brennt…

Im Chevalierhof werden wir an den Ständen wieder Glühwein, Punsch, Kinderpunsch sowie Würstel, Brote und selbstgemachte Pofesen anbieten!

Für Mithilfe bei Aufbau (ab ca. 15:30 Uhr) und Dekoration sowie beim Verkauf wären wir sehr dankbar! Bitte in die Doodle Liste: http://doodle.com/poll/wk6isr3iigt26ts2     eintragen.

Auch über Materialspenden wie geschnittenes Schwarzbrot, selbstgemachte Aufstriche, Wein, Orangensaft, Gewürze, Semmeln und Würstel freuen wir uns sehr!

Bitte dafür Manuela Dürlinger unter: manueladuerlinger@hotmail.com  oder Tel.: 0676 9152707 kontaktieren!  Herzlichen Dank!

Allen Familien wünschen wir eine gesegnete Adventzeit und freuen uns auf einen stimmungsvollen Adventmarkt!

Herzlichst

Ihr/Euer Elternvereinsteam

Danke für die Mithilfe bei den Adventaktivitäten!

Liebe Eltern!

Im Namen des Elternvereinsvorstands möchten wir uns herzlich für Ihre/Eure Mithilfe bei allen Adventaktivitäten bedanken!

Es wurden heuer um die 400 Adventkränze gebunden und ca. 350 Kränze während der Bindetermine und am Elternsprechtag verkauft!

Viele Eltern haben die besonders schön gebundenen und dekorierten Kränze betont!

Herzlichen Dank auch für die selbstgemachten Köstlichkeiten und Handarbeiten!

Danke auch für die Mithilfe bei Vorbereitung, Verkauf und Abbau des Marktes!

Diese Aktivitäten zeigen unseren Zusammenhalt als Schul- und Elterngemeinschaft und wir freuen uns schon jetzt auf rege Beteiligung und lustige Runden im nächsten Jahr!

Allen Familien wünschen wir eine gesegnete Adventzeit und freuen uns auf einen stimmungsvollen Adventmarkt!

Herzlichst

Ihr/Euer Elternvereinsteam

 

Zur Werkzeugleiste springen